Smarte Trends im Überblick

Technik kann mittlerweile sehr viel mehr als früher – sie wird zunehmend intelligenter. Diverse Geräte können durch unsere Daten ihre Performance verbessern und noch bessere Ergebnisse und Antworten liefern sowie neue Fähigkeiten erlernen. Auch in 2020 macht die Entwicklung keinen Halt. Selbst in diesem Jahr gibt es spannende Trends, die es zu entdecken gilt. Eines ist klar: Die Technik schläft nie.

Weiterentwicklung des Smart-TV

Zuweilen ist es hilfreich, Dinge aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Und so gibt es erste Fernsehbildschirme, die sich drehen lassen. Filme, Serien und Video-Clips können in bester Auflösung sowohl vertikal als auch horizontal geschaut werden. Video-Clips im Hochformat, wie wir sie von Social-Media-Plattformen wie TikTok und Instagram kennen, können nun auch auf dem Smart-TV einwandfrei angeschaut werden. Ob sich dieses Format durchsetzen wird, ist fraglich. Mit den innovativen Smart-TVs genießt man jedoch maximale Flexibilität.

Alexa und Co werden bald keine alleinstehenden Gadgets mehr sein

Smart Home Trends prophezeien das Ende der Smart Home Gadgets. Aber was bedeutet das konkret? Heißt dies, dass es bald keine Sprachassistenten mehr geben wird? Ein ganz klares Nein kann hier ausgesprochen werden. Jedoch wird es wahrscheinlich schon bald kein Google Home oder keine Alexa als eigenständiges Objekt mehr geben. Stattdessen sollen Smart Home Assistenten in diversen Produkten integriert werden. Vielleicht können wir schon bald mit unserem Kühlschrank genauso kommunizieren wie mit unseren geliebten smarten Lautsprechern.

Bestenfalls gelingt eine ganzheitliche Vernetzung, wodurch Sprachassistenten in einem Smart Home allgegenwärtig sind.

Das Auto erkennt den Fahrer

Jede neue Innovation ist aufregend – vor allem dann, wenn sie den Fahrkomfort erhöht. Ein Auto, das mit einem smarten Assistenten ausgestattet ist, ist nichts Neues. Jedoch wurde an der Technik gefeilt und nun gibt es auch Autos, die den Fahrer direkt erkennen. Setzt man sich also auf den Fahrersitz begrüßt der Sprachassistent den Fahrer beim Namen und positioniert den Sitz, Spiegel und das Lenkrad genauso, wie es für den Fahrer passt. Noch muss der Fahrer diese Einstellungen selbst vornehmen. Es ist jedoch mit Sicherheit nur eine Frage der Zeit, bis auch das Auto vollständig automatisiert wird.

Smarte Technik für Marketingzwecke verwenden

Weiterhin ist das digitale Marketing natürlich stark daran interessiert, die smarte Technik effizient für Marketingzwecke zu nutzen. Daten, die über Sprachassistenten gesammelt werden und Interessen sowie den Geschmack des Konsumenten preisgeben, können gezielt für die Vermarktung von Produkten genutzt werden. Zielgruppenorientierte Werbung kann so noch individueller gestaltet werden – und das dank Big Data.

Ist der Beruf des Kellners ein aussterbender Beruf?

Wer zuletzt in den asiatischen Raum gereist ist, hat eventuell bereits Restaurants kennengelernt, die ohne Kellner auskommen. Statt Kellner nehmen hier KI-gesteuerte Roboter die Bestellung auf und liefert das Essen zum Platz. Bezahlen kann man mit Bargeld, via PayPal oder Kreditkarte. Inwiefern sich dieser Trend durchsetzen wird, ist ungewiss. Fest steht jedoch, dass bereits erste Roboter Kellner ersetzt haben – und sie sehen, es funktioniert. Die Frage ist nur, ob es tatsächlich eine schöne Experience ist, es Zukunftscharakter hat und sich in allen Kulturen durchsetzt.

Fazit

Die Entwicklung der Technik ist extrem spannend. Immer wieder gibt es neue Innovationen, die neue Wege der Kommunikation ermöglichen. User-Experiences können so verbessert werden und auch für Unternehmen hat die smarte Technik eine Vielzahl von Vorteilen: Kosteneinsparungen und zielgruppenorientierte Werbeinhalte. Entscheidend ist jedoch am Ende, wie zufrieden der Konsument mit der Technik ist. Bietet sie keinen Mehrwert, wird sie auch nicht genutzt – egal wie schlau sie ist.

Schreibe einen Kommentar